Mittwoch, 30. März 2016

Rezension: Rosen und Seifenblasen von Sonja Kaiblinger






Rosen und Seifenblasen - Verliebt in Serie 1
von Sonja Kaiblinger


Nicht nur für Teenager

Details:

ISBN: 3785578660
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2014
Seitenzahl: 320
Ausführung: Gebundene Ausgabe
Preis:14,95 €

*Zu Amazon*
*Zum Verlag* 

Der Inhalt: 
Abby kann es nicht fassen. Ihre ältere Schwester fährt total auf die neue Soap "Ashworth Park" ab. Diese zeigt das Leben der Adelsfalimie Ashworth. Abby kann darüber nur lachen.
Doch dann findet sie sich plötzlich selbst in der Serie wieder. Natürlich befindet sie sich nun mitten in den Intriegen und Geschehnissen der Serie.
Wie konnte das passieren und vor allem, wie kommt sie wieder da heraus?

Das Cover:
Ein absoluter Mädchentraum in rosa. Die vielen kleinen Abbildungen verniedlichen das Erscheinungsbild zusätzlich. Auch bei mehrmaligem Betrachten, kann man immer wieder neue Details entdecken.

Meine Meinung:

Durch verschiedene Rezensionen bin ich auf diese Reihe aufmerksam geworden, wollte allerdings nicht damit beginnen. Dass die Protagonistin erst 14 Jahre alt ist, hat mich abgeschreckt. Für alle denen es ebenso geht: Dieses Buch kann man auch lesen, wenn man deutlich älter ist. 

Eigentlich wollte ich nur mal kurz in das Buch schnuppern, um zu sehen was alle daran finden. Als ich es dann in der Bücherei entdeckt habe, war ich schon nach der ersten Seite in den Bann der Geschichte gezogen.

Abby ist eine tolle Protagonistin, die für ihr Alter sehr reif ist. Teilweise merkt man ihr die Unsicherheiten an, die man mit vierzehn hat. Doch dies ließ sie nur authentischer wirken.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, man merkt ihm zwar stellenweise an dass er für jüngeres Publikum geschrieben ist, doch etwas anderes habe ich nicht erwartet.

Für viele kleine Lacher ist definitiv gesorgt. Die Klischees der „Seifenopern“ werden aufs Korn genommen und überspitzt dargestellt. Natürlich gibt es Intrigen, Irrungen und Wirrungen, spannende und lustige Momente etc. Alles wie in einer richtigen Serie.

Und ganz am Ende wartet standesgemäß ein Cliffhanger auf den Leser, mit dem ich persönlich definitiv nicht gerechnet habe.

Fazit:
Eine tolle leichte Geschichte die ich nicht aus der Hand legen konnte. Auf den zweiten Band freue ich mich schon sehr. 

Montag, 28. März 2016

7 Tage lesen 28.03. - 03.04.2016



Die liebe Kathy von Bücher lieben und erleben hatte die Idee zu diesem 7 Tage lesen und heute starten wir und einige andere Bücherfreunde.

Da ich in dieser Woche Urlaub habe und ich meinen SuB verkleinern möchte, kommt dieses kleine "Projekt" wie gerufen.

Bestimmte Bücher werde ich mir nicht vornehmen. Definitiv möchte ich endlich "Fremd" beenden. Es hat mich in letzter Zeit einfach nicht gereizt und so hänge ich immer noch auf Seite 74.

Ich freue mich schon darauf neue Geschichten zu entdecken, mich über gelesene Bücher und den Fortschritt auszutauschen.

Am Ende der Woche werde ich hier natürlich noch einmal berichten, was ich geschafft habe.

Ich wünsche euch einen schönen Ostermontag, genießt den freien Tag mit einem schönen Buch.

Samstag, 26. März 2016

Rezension: Das Mohnblütenjahr von Corina Bomann





Das Mohnblütenjahr
von Corina Bomann

Gefühlvolle deutsch-französische Familiengeschichte

Details:

ISBN: 3548286674
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 14. März 2016
Seitenzahl: 496
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 9,99 €


Der Inhalt:
Nicole Schwarz ist allein bei ihrer Mutter aufgewachsen. Schon immer hat sie sich eine große Familie gewünscht. Umso mehr freut sie sich über ihre Schwangerschaft. Doch dann erfährt sie, dass ihr Baby mit einem Herzfehler zur Welt kommen wird - die Folge einer Erbkrankheit. Voller Fragen fährt Nicole zu ihrer Mutter Marianne an die Mosel. Bei ihr findet sie Trost. Und endlich eine Antwort auf die Frage nach ihrem Vater. Marianne wollte nie über ihn sprechen. Jetzt beginnt sie zu erzählen: vom Aufwachsen in der Nachkriegszeit, von einer großen Liebe zwischen Deutschland und Frankreich und von den Ressentiments, die der Krieg auf beiden Seiten hinterlassen hat. Nicole will verstehen, woher sie kommt und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater ...
(Quelle: Klappentext)


Das Cover:
Von Beginn an hat mich das Cover fasziniert. Das stürmische Wasser, die düstere Stimmung und daneben ganz unschuldig die roten Mohnblumen. Ich finde es einfach nur wunderschön.

Meine Meinung:
Mittlerweile habe ich schon einige Bücher von Corina Bomann gelesen und so habe ich natürlich auch zu ihrem neuesten Werk gegriffen.

Meiner Meinung nach entwickelt sich der Schreibstil der Autorin immer weiter. Fand ich die Dialoge in "die Sturmrose" noch etwas hölzern, so haben sie mich in diesem Buch besser überzeugen können.
Auch die landschaftlichen Beschreibungen waren sehr detailiert ohne überladen zu wirken. Die Gegend in Frankreich konnte ich mir so gut vorstellen, dass ich jetzt selbst gerne dort hin reisen würde. 

Außerdem hält sich die Geschichte, im Gegensatz zu den Vorgängern, nicht mit Längen auf. Ich hatte das Gefühl, dass ständig neue Informationen ans Licht kamen und immer etwas passierte.

Marianne ist eine tolle Frau, deren Geschichte von einem Erzähler beschrieben werden. Hier erfährt man eine Menge über sie, ihre Kindheit und ihr Austauschjahr in Frankreich. In sie konnte ich mich besonders gut hinein versetzen, ihr Charakter wurde unglaublich toll beschrieben. Bei dem was sie alles durchmachen musste, habe ich mehr als einmal die Luft angehalten. Gegen Ende hat mir ihre Geschichte sogar die Tränen in die Augen getrieben.

Auch die Nebencharaktere konnte ich mir allesamt bildlich vorstellen. Die freundlichen und hilfsbereiten ebenso wie die mürrischen und skrupellosen.  

Sämtliche Gefühle wurden so toll übermittelt, dass sie für mich als Leser greifbar waren. Teilweise fühlte ich mich selbst ganz bedrückt oder freudig durch Situationen, die ich gerade gelesen hatte.

Ganz anders ging es mir mit Nicole. Ihre Geschichte wird aus der Ich-Perspektice erzählt.
Ich fand sie einfach nur absolut kindisch und dämlich. Um hierauf näher einzugehen, würde ich allerdings Teile der Geschichte verraten müssen. Das will ich natülich nicht. Allerdings konnte ich mich weder in sie hineinversetzen, noch mit ihr mitfühlen. Ihr schien es hauptsächlich darum zu gehen einen Partner zu haben. Leider konnte ich mit ihr absolut nicht mitfühlen oder ähnliches. 

Ich war immer froh, wenn das neue Kapitel über Marianne begann. Diese beginnen jeweils mit einer Beschreibung eines Fotos. Auch dies hat mir gut gefallen und der Geschichte noch mehr Authentizität verliehen.

Fazit:
Die Bücher von Corina Bomann werden immer besser, ich freue mich schon jetzt auf neue Geschichten von ihr!

Mittwoch, 16. März 2016

Mein SuB und ich!


Jeder kennt ihn, den Stapel ungelesener Bücher. Es soll tatsächlich Leute geben, die wirklich nur einen kleinen Stapel von ein bis drei Büchern haben. Auf der anderen Seite gibt es auch Leute, die mehrere Regale voller ungelesener Bücher ihr Eigen nennen dürfen.

Momentan befinde ich mich im mittleren Bereich, denn mein aktueller Stand der ungelesenen Bücher liegt wohl so zwischen 50 und 65. Die genaue Zahl müsste ich mal wieder nachzählen.

Vor kurzem dachte ich noch mit Schrecken an die vielen ungelesenen Bücher, trotzdem sind immer wieder neue bei mir eingezogen. Bücher kaufen ist natürlich fast genau so toll wie Bücher lesen.

Mittlerweile finde ich meinen SuB einfach nur toll. Nein, das ist falsch ausgedrückt. Ich LIEBE ihn regelrecht. All die unentdeckten Geschichten die auf mich warten, für jede Stimmung ist mindestens ein Buch dabei. Was soll daran schlecht sein, eine Auswahl im eigenen Regal zu haben?

Auch auf meinem Tolino häufen sich immer mehr ebooks, diese zähle ich allerdings nicht in meinen SuB-Stand mit ein. Größtenteils sind diese nämlich aus der Onleihe geliehen.

Den SuB zu verkleinern habe ich schon auf viele Arten versucht. Ich hatte ein SuB-Glas aus dem ich jeden Monat blind einen Zettel ziehen wollte und das genannte Buch lesen wollte. Auch ein striktes Kaufverbot habe ich mir auferlegt. Dann dachte ich, ich sortiere den SuB aus. Schlussendlich haben mich all diese Möglichkeiten in eine Leseflaute gestürzt.

Jetzt, wo ich meinen SuB liebe, fällt mir das aktuelle Project 5 books super leicht. Hierzu werde ich aber noch einen extra Beitrag schreiben.

Wie steht ihr zu eurem SuB? Würde euch interessieren welche Bücher noch ungelesen in meinem Regal stehen?