Donnerstag, 7. Januar 2016

Rezension: Raum 213 - Harmlose Hölle von Amy Crossing




Raum 213 - Harmlose Hölle
Amy Crossing

Toller Mysterie-Thriller für Jugendliche

Details:

ISBN: 3785578717
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014
Seitenzahl: 176
Ausführung: Broschiert
Preis: 7,95 €


Der Inhalt:
Eigentlich wäre die Eerie High eine ganz normale Schule, wäre da nicht Raum 213. Dieser Raum scheint verflucht zu sein, denn diejenigen die ihn betreten haben sind verrückt geworden oder haben es nicht überlebt.
Für Liv läuft es gerade alles andere als gut. Ihr Freund küsst vor ihren Augen eine andere, in ihrem Garten wird eine Leiche gefunden und es geschehen weitere mysteriöse Dinge.

Das Cover:
Das Muster und die eher schlichte Gestaltung gefallen mir wirklich gut und es verrät nichts von der Geschichte.

Meine Meinung:
Der Auftakt der Reihe konnte mich schnell in seinen Bann ziehen.
Auf der einen Seite lernen wir Liv kennen, mit der wir die aktuellen Geschehnisse erleben. Andererseits gibt es immer wieder Einschübe von den Erlebnissen vor 2 Jahren im Raum 213. Hier habe ich mich des öfteren an "X-Factor" oder "Paranormal Activity" erinnert gefühlt.

Der Schreibstil von Amy Crossing ist locker und leicht, so dass man schon auf den ersten Seiten in die Geschichte eintauchen kann. Dies ist bei den wenigen Seiten allerdings auch notwendig.

Zu Beginn wurde ich mit Liv nicht warm, was sich aber ab der Hälfte des Buches geändert hat. Dann habe ich mit ihr mitgefiebert und mitgelitten. Mit ihr wollte ich definitiv nicht tauschen.

Ich hatte mir gewünscht mehr über Raum 213 und seine Hintergründe zu erfahren, dies war leider nicht der Fall.
Auch die Auflösung kam mir etwas zu knapp vor. Sie wurde auf wenigen Seiten abgehandelt. Ein paar mehr Seiten hätten dem Buch sicher nicht geschadet.

Fazit:





4/5 Schmetterlinge
Ich bin sehr gespannt wie sich diese Reihe entwickelt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen