Montag, 25. Januar 2016

Printausgabe vs. eBooks



Immer war ich der Meinung „ICH werde NIEMALS ebooks lesen“. Dann kam Weihnachten und ich bekam einen eReader. Gewünscht hatte ich ihn mir nicht, gefreut habe ich mich allerdings doch sehr.

Nach wie vor werde ich niemals völlig auf elektronisches lesen umsteigen. Dafür liebe ich den Geruch von gedruckten Büchern, das Gefühl Papier in der Hand zu haben, das Rascheln der Seiten etc. viel zu sehr.
Aber warum denn eigentlich der Gedanke: Entweder / Oder? Es geht doch auch beides. So werde ich es in Zukunft handhaben.
Zu dicken Büchern habe ich sehr sehr ungerne gegriffen. Sie waren mir einfach zu schwer um sie im Bett zu lesen, in der Handtasche mit sich zu tragen etc. Außerdem je dicker das Buch, desto schwieriger sind Leserillen zu vermeiden. Zumindest bei mir. Durch den Reader habe ich diese „Probleme“ nun nicht mehr. Es ist ein sehr angenehmes Gefühl ein fast 600-Seiten-Buch zu lesen und dabei nur den schmalen und leichten Tolino halten zu dürfen.

Print                                                    
+ raschelnde Seiten, Geruch von Papier
+ eine kleine eigene Bibliothek im Regal
+ jeder Zeit kann ein Buch genauer betrachtet, durchgeblättert werden
- in der Handtasche sehr anfällig für Knicke, Schmutz, etc.
- sind sie zu dick, werden sie einfach zu schwer

eBook
+ Schriftart & -größe sind individuell
+ geringes Gewicht
+ durch Beleuchtung auch im dunklen verwendbar
+ auf Reisen immer eine große Auswahl auf kleinem Platz dabei
- das eigentliche Gefühl des Lesens fällt weg
- auf Akku angewiesen
- auch nach der Arbeit weiterhin auf Bildschirme sehen
- können nicht weiter vertauscht / verkauft / verschenkt werden

Kommentare:

  1. Hallo Kathi,

    ehrlich gesagt hab ich auch immer einen Reader abgelehnt, aber durch platzprobleme musste bei mir dann doch einer her. Wirklich helfen tut es mir aber nicht, da ich überwiegend nur die gündtigeren ebook onlys kaufe. :D
    Für alles andere nehme ich in der Regel dann doch lieber das Print. Auch hab ich das Gefühl sehr lange für ein Buch zu brauchen auf den Reader, weshalb ich nie ein 600 Seiten Buch auf dem Tolino lesen wollen würde.
    Aber letztendlich ist der Reader eine tolle Ergänzung und ermöglicht ja nur noch ein breiteres Spektrum an Büchern, von daher bin ich auch sehr froh ihn zu haben.

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja :)
      vielen Dank für dein Kommentar.
      Mir ist jetzt auch aufgefallen, dass ich sehr sehr lange brauche um über den Reader zu lesen. Außerdem habe ich das Gefühl mir di Handlung nicht so merken zu können wie bei einer Printausgabe. Allerdings könnte das auch am Buch an sich liegen, das muss ich noch ausprobieren.
      Ich werde wohl auch keine ebooks kaufen, denn bei unserer Bücherei kann man ebooks bequem über eine Onleihe ausleihen. Werde dann wohl eher diesen Service nutzen.
      Liebe Grüße

      Löschen