Samstag, 18. April 2015

SuB am Samstag #1

SuB am Samstag ist eine Aktion von Frau Hauptsachebunt

Hier geht es darum 1 bis 3 Bücher vom SuB zu zeigen. 

Ich erhoffe mir dadurch entweder Lust auf diese Geschichten zu bekommen, oder die Bücher vielleicht ganz auszusortieren.


Heute habe ich mich für diese 3 entschieden:


Es handelt sich um wirkliche SuB-Leichen.


Feentod:

Dieses Buch habe ich spontan in einer Buchhandlung gekauft und fand den Klappentext ansprechend. Leider liegt es nun schon fast ein Jahr ungelesen bei mir rum.

Klappentext:
Für Sängerin Noraya wird ein Traum wahr: Unbeobachtet von ihrem strengen Vater feiert sie ihren ersten Auftritt vor großer Kulisse. Doch nach dem Konzert kommt es zu einem tragischen Unfall. Als Noraya am nächsten Tag einen anonymen Erpresserbrief erhält, ahnt sie noch nicht, dass ihr Traum zum Albtraum geworden ist.

_________________________________________


Bitter sollst du büßen:

Vor mindestens 1,5 Jahren habe ich bei Weltbild bestellt, um den Versand zu sparen habe ich ein Buch dazu bestellt.

Klappentext:
›Für deine Sünden sollst du büßen!‹ – diese beängstigende Nachricht erwartet die Radiopsychologin Samantha Leeds auf ihrem Anrufbeantworter. Es wird nicht die letzte Warnung bleiben. Schon bald wird außerdem klar, dass zwischen den Drohungen, die die Psychologin erhält, und der unheimlichen Mordserie, die New Orleans erschüttert, eine Verbindung besteht. Kann Samantha dem finsteren Racheengel entkommen, der ihre dunkelsten Geheimnisse zu kennen scheint? Schutz bietet ihr ein ebenso attraktiver wie mysteriöser Nachbar. Doch darf sie ihm wirklich trauen?

________________________________________

Das Haus hinter den Hügeln:

Auf einem Flohmarkt habe ich dieses Exemplar gefunden. Mittlerweile bin ich mir unsicher, ob ich es jemals lesen werde.

Klappentext:

Als Claire Barclay nach Schottland reist, um ihren Stiefvater zu pflegen, kommen auch die Erinnerungen wieder: an den Einzug auf sein herrschaftliches Anwesen, an den plötzlichen Tod der Mutter und an Jonas, Claires Jugendfreund, der sich eines Tages grundlos von ihr abwandte. Was soll nun mit ihrem betagten Stiefvater und dem Gutshaus geschehen? Claire hat eine Idee, doch Jonas scheint auch diesmal ihre Pläne zu durchkreuzen ...


Habt ihr schon eines der Bücher gelesen? Wie haben sie euch gefallen?

Sonntag, 12. April 2015

Rezension: Das Dorf von Arno Strobel




Details:
ISBN: 3596198348
Verlag:Fischer
Erscheinungsdatum:16. Dezember 2014
Seitenzahl:368
Taschenbuch



 

Der Inhalt:
Bastian Thanner erhält einen Anruf seiner Exfreundin. Sie hat Panik in der Stimme, Todesangst! Sofort macht sich Bastian auf die Suche nach ihr und landet in einem unheimlichen Dorf.
Das Cover:
Ein typischer Strobel. Schwarzes Cover, farbige Schrift, schwarz/weiße Abbildung. Mir gefällt es sehr gut :)
Meine Meinung:
"Das Dorf" ist für mich das dritte Werk von Strobel und meine Erwartungen waren gemischt. Fand ich "Der Trakt" noch spannend und überraschend, war ich von "Der Sarg" gelangweilt.

Die Grundidee war super, die Umsetzung eher nicht. 

Da Bastian der einzige Protagonist ist, hätte sein Charakter gut herausgearbeitet werden können. Leider bleibt er flach und stumpf. Zu keiner Zeit hatte ich Mitleid mit ihm.
 Außderdem waren mir die "Wendungen" und auch das Ende in größten Teilen schon frühzeitig klar.

Positiv haben mir lediglich die kursiven Texteinschübe gefallen und eine einzige (kleine) "Überraschung" am Ende. 
 
 Auch der Schreibstyl von Strobel hat mir ganz gut gefallen, war aber nicht überragend.

Gerne hätte ich noch einiges mehr erwähnt, möchte aber nicht spoilern.

Fazit:
 Auf meinem SuB tummeln sich noch andere Werke von Herrn Strobel. Hoffentlich können diese wieder an "der Trakt" anknüpfen.


Samstag, 11. April 2015

Gastbeitrag von Kathy #1: Lieblingsautor

Hallo, ihr lieben Leser von Kathis Buchplauderei.
Heute darf ich mal bei Kathi auf dem Blog posten, ich, Kathy von Bücher lieben und erleben und wollte euch gerne von meinem Lieblingsautoren erzählen.

Mein Lieblingsautor ist ein Mann.
Mein Lieblingsautor ist aus Deutschland.
Mein Lieblingsautor schreibt Thriller und ist mitunter der bekannteste Thrillerautor Deutschlands.

Na? Habt ihr es erkannt?
Ja, richtig, mein Lieblingsautor ist Sebastian Fitzek!

Früher habe ich ja nur Thriller gelesen und da habe ich schon ein paar von Fitzeks Thrillern verschlungen. Nachdem ich dann viele Jahre gar nicht gelesen habe, habe ich ja 2012 wieder angefangen und habe dann alle Bücher von ihm gelesen, die ich bis dahin noch nicht gelesen hatte. Und er konnte mich immer mehr begeistern, auch wenn das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe, "die Therapie", immer noch mein Lieblingsbuch von ihm ist.
Aber auch "Noah" gehört zu meinen liebsten Schätzen von ihm und auch wenn dieses Buch anders ist, ist es ein toller Thriller geworden, der mich gedanklich oft immer noch begleitet.

Damals, als Fitzek Noah rausbrachte, hat er eine "Wohnzimmer-Tour" veranstaltet, bei der man sich bewerben konnte. Eine Zahnarztpraxis aus meiner Stadt hat sich beworben und bei der Zahnärztin konnte man sich melden, um dort einen Platz zu erhalten.
Man war das toll! Er hat direkt aus Noah vorgelesen, viele tolle Storys erzählt, war für Autogramme und Bilder stets bereit und man konnte merken, was für ein toller Mann er ist. So locker und sympathisch. Ich hoffe, dass er bald wieder Lesungen hält und ich mal wieder auf eine kann.

Seine Bücher kaufe ich mir immer sofort nach Erscheinungsdatum. Das kann ich nicht aushalten und muss es dann auch direkt anfangen zu lesen. Alle habe ich allerdings noch nicht gelesen :D Und von "Das Kind" war ich ziemlich enttäuscht, das habe ich sogar abgebrochen. Vielleicht lese ich das irgendwann mal.

Also, das war mein Beitrag heute für dich, liebe Kathi. Ich hoffe, dass wir noch viele Kooperationen starten und danke dir, dass ich mich hier kreativ auslassen durfte!

Liebe Grüße
Kathy von Bücher lieben und erleben.

Montag, 6. April 2015

TAG # 1: Leseroutine

Auf Ani´s Bücherlounge habe ich diesen TAG entdeckt und hatte plötzlich Lust auch mal einen zu machen:


1. Wann liest du?

Unter der Woche lese ich kurz vorm Schlafen im Bett. 
An den Wochenenden oder an anderen freien Tagen lese ich immer mal wieder über den Tag verteilt. Da gibt es keine festen Zeiten.


2. Wo liest du?

Gerne lese ich im Bett oder auf dem Sofa. Da habe ich mein Eulenkissen und meine IKEA Lampe zum klemmen, die ich als Leselampe benutze.
Im Sommer natürlich auch super gerne in der Sonne. Aber auch während der Pause auf der Arbeit, im Wartezimmer, während andere Fernsehen etc kann ich lesen.


3. Wie viele Bücher liest du auf einmal?

Eigentlich lese ich immer nur ein Buch zur Zeit.
Wenn ich allerdings in diesem Buch "feststecke" beginne ich manchmal ein zweites.


4. Machst du zwischendurch Pause?

Leider bin ich gezwungen zwischendurch Pause zu machen. Man muss ja auch arbeiten, schlafen, hat einen Haushalt etc.
Früher habe ich meistens die ganzen Ferien gelesen, viele Bücher auch während der Mahlzeiten verschlungen. Das wahren noch Zeiten :)


5. Überfliegst du Bücher; also Querlesen?

Eigentlich lese ich alle meine Bücher komplett. Allerdings muss ich zugeben, dass ich vor kurzem "Für immer vielleicht" bestimmt 50 bis 100 Seiten lang nur überflogen. Die Handlung hat sich einfach dauernd wiederholt, abbrechen wollte ich aber auch nicht.


6. Wie lange / schnell dauert es bis du ein Buch durch hast?

Das ist völlig unterschiedlich.
Finstermoos habe ich zB innerhalb von zwei Abenden verschlunge. Andere Bücher lese ich fast einen ganzen Monat lang. Dies ist unabhämgig von der Seitenzahl.



Jeder der mag, kann diesen TAG machen. 




Samstag, 4. April 2015

Rezension: Für immer vielleicht von Cecelia Ahern

 
Details:

ISBN: 3596161347
Verlag: Krüger
Erscheinungsdatum: 2004
Seitenzahl: 443
Hardcover

 
Der Inhalt:
Rosie und Alex sind schon seid dem Kindesalter beste Freunde. Alex zieht nach Irland, Rosie wird früh Mutter. Beide Heiraten einen anderen Partner, doch Rosie und Alex vergessen sich nie und fühlen sich mehr als ein Mal zueinander hingezogen...
Das Cover:
Typisch für diese Art von Roman ist das Cover in blau gehalten. Ein Herz umrahmt den Titel. Schon oft gesehen, also nichts besonderes.
Meine Meinung:
Dies ist nach "PS ich liebe dich" für mich der zweite Versuch mit Cecelia Ahern. 
Dieses Buch besteht ausschließlich aus Notizen, Briefen, Chatnachrichten und E-Mails. Neben dem jeweiligen Abschnitt ist ein passendes Symbol abgebildet.
Dies hat mir sehr gut gefallen.
Die ersten 200 Seiten haben mir noch gut gefallen, allerdings hätte dann die Geschichte beendet werden können.
Immer wieder passiert quasi das selbe. Beide verstehen sich gut, fühlen sich mehr als nur freundschaftlich zueinander hingezogen. Doch dann funkt wieder ein Ereignis dazwischen und verändert alles.
Die Protagonisten, besonders Rosie, wurden nach der ersten Hälfte des Buches einfach nur nervig. Man möchte sie am liebsten anschreien, schütteln und fragen warum sie sich so entscheidet.
Rosie wirkt hilflos und fast schon fremdbestimmt. Zu keiner Zeit hatte ich Mitgefühl oder ähnliches. Die, auf dem Buchrücken beschriebene, Romantik, Witz und Spannung haben völlig gefehlt. 
Übertrieben finde ich auch die Entwicklung von Rosies Tochter.
Fazit:
Für mich ist eindeutig Cecelia Ahern nicht die richtige Autorin. 
Ich werde es mit keinem anderen Buch von ihr versuchen.